“Start” на радио hr1

ΈλεναRadio

Дата: 24.02.2017
Время: 07:00 (09:00 МСК)
Радиостанция: hr1 (Германия)

Patricia Kaas begeisterte in Frankfurt

Patricia Kaas begeisterte das Publikum in der Alten Oper mit beeindruckender Stimmgewalt und Bühnenpräsenz. Ihr Repertoire: die größten Hits aus 30 Jahren Weltkarriere und neue Songs, die unter die Haut gehen.

Patricia Kaas steht im Zentrum der Bühne, im schwarzen Hosenanzug mit gelb-gewirktem Umhang und in warmes Licht getaucht. Flankiert von ihren fünf Bandmusikern steht sie im Mittelpunkt und scheint die Aufmerksamkeit zu genießen. Eine große Show mit aufregenden Effekten sucht man hier vergeblich. Was strahlt, ist ihre Stimme: diese raue, rauchige Stimme voller Kraft und Gefühl, mit der die 50-Jährige das Publikum auf eine Reise in ihr Inneres mitnimmt.

“Schön, wieder in Frankfurt zu sein!”

“Schön, wieder in Frankfurt zu sein!”, sagt sie. “Ich blicke in der Show zurück auf mein Repertoire, ich freue mich aber auch, neue Lieder vorzustellen. Es ist eine Show, die der Frau gleicht, die ich geworden bin!” Die Songs ihres neuen Albums (“Patricia Kaas”) wurden ihr auf den Leib geschrieben und sollen ihre Gedanken, Gefühle und Sehnsüchte spiegeln. “Eine Neugeburt für mich als Frau”, so nennt sie die Entstehung. In Frankfurt wird das Publikum Zeuge dieser Neugeburt und der Reise, die die Französin hinter sich hat. Interessanterweise wird das vor allem in den Momenten deutlich, in denen die zierliche Französin nicht singt, sondern die Musik sprechen lässt. Dann tanzt sie, sie kreist mit den Hüften und streckt die Arme in die Luft – sie ist ganz bei sich, sie ist angekommen. Das Publikum spürt das. Und dass sie Lust hat auf diese neue Welttournee, auf diese Show in Frankfurt. Insgesamt stehen 175 Konzerte auf dem Plan, 15 davon in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Und obwohl sie manche Songs wohl schon hunderte, vielleicht tausende Male gesungen hat, so klingen sie echt, leidenschaftlich, voller Seele.

Elemente aus Popp, Jazz und modernem Chanson

Musikalisch verbindet Patricia Kaas gekonnt Elemente aus Pop, Jazz und modernem Chanson, allerdings verzichtet sie im Gegensatz zu früheren Konzerttourneen auf große orchestrale Untermalung. Sie setzt auf eine einfache, schnörkellose Interpretation. Den Vergleich mit Edith Piaf, der Grande Dame des Chansons, scheut sie zwar nicht – doch bei dieser Tour geht es um ihre eigenen Songs.

Patricia Kaas führt das Publikum tief in ihre Gefühlswelt, lässt sie teilhaben – auch wenn viele ihre französischen Texte nicht verstehen; die Message der Musik kommt an und berührt . Natürlich werden auch treue Fans ihrer alten Hits nicht enttäuscht: “Mon mec à moi”, “Il me dit que je suis belle”, “Entrer dans la lumière” oder “Je voudrais la connâitre” schmettert sie mit Inbrust. Und auch dieser Titel durfte nicht fehlen: “Mademoiselle chante le Blues”, eben jener Song, mit dem der zierlichen, blonden Französin 1987 der Durchbruch gelang. Heute würde man über die 50-Jährige wohl sagen: “Madame chante le Blues”!

Eine Konzertkritik von hr1-Reporterin Kim Horbach